Sehenswürdigkeiten auf Kos: Tipps für interessante Orte

Kastri Island, Kos (Anna & Michal)  [flickr.com]  CC BY-SA 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

Die Insel Kos gehört zu den in der südöstlichen Ägäis liegenden griechischen Dodekanes-Inseln. Als drittgrößte deren 18 bewohnten Inseln reicht ihre nördliche Spitze bis auf etwa 5 Kilometer an die türkische Halbinsel Bodrum heran. Ihre ebenfalls im nördlichen Inselbereich befindliche Hauptstadt, die den Namen der Insel Kos trägt, besitzt etwa 19.500 Einwohner und stellt zusammen mit ihrer Umgebung einen der sechs Stadtbezirke der Insel dar.

Die Sprache der Bewohner ist neugriechisch, für die Schrift finden griechische Buchstaben Verwendung. Als Hauptwirtschaftszweig gilt wie für viele der griechischen Inseln der Tourismus. Dieser profitiert auf Kos vor allem von den langen, weißen Sandstränden und dem Reiz kleiner, zum Teil bereits verlassener Dörfer.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten auf Kos.

Altes Rathaus am Strand der Insel Kos (imagIN photography / stock.adobe.com)  lizenziertes Stockfoto 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Blick von Palio Pyli (flöschen)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Kos Town, Kos (Kevin Gibbons)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

1. Die Johanniterburg Neratzia

Als eine der attraktivsten Sehenswürdigkeiten, die Kos-Stadt als Hauptort der Insel zu bieten hat, gilt die Johanniterfestung Neratzia. Ihre mächtige Anlage befindet sich an der Ostküste der Insel auf einer kleinen Halbinsel in der Nähe des Stadthafens. Die zwischen dem 14. und dem Beginn des 16. Jahrhunderts erbaute und zugleich erweiterte Anlage bedeckt heute einen Großteil der Halbinsel.

Die als Bollwerk vor dem Osmanen und Piraten errichtete Festung diente auch der Kontrolle des Schiffsverkehrs. Bereits wenige Jahre nach ihrer Fertigstellung wurde die Festung des Johanniterordens aufgegeben und zeigt sich heute als Ruinenstadt mit den Resten ihrer Festungsmauern, ihrer Gebäude, Wehrgängen und Treppen und kann sowohl von außen als auch in ihrem Inneren besichtigt werden.

2. Platane des Hippokrates

Unweit der Festung, gegenüber ihres Eingangs ist die Platane des Hippokrates zu bewundern. Die Legende berichtet, dass sie von Hippokrates, dem Urvater der modernen Medizin im 5. Jahrhundert v. Chr. gepflanzt wurde und dieser unter ihr gelehrt haben soll. Obwohl der Ort Kos damals noch nicht existierte und die Existenz der Platane die vielen Jahrhunderte kaum überdauert haben dürfte, gilt sie als eine der Sehenswürdigkeiten von Kos.

Von einer kleinen Mauer umgeben befindet sich neben ihr ein Reinigungsbrunnen für Besucher der benachbarten, heute baufälligen Loggienmoschee. Die Platane selbst wird von Eisenstangen gestützt. Der Durchmesser von Stamm und Krone beträgt etwa 4, beziehungsweise 18 Meter. Mehrere junge, aus ihren Wurzeln wachsenden Triebe, zeugen von ihrer anhaltenden Lebenskraft.

3. Archäologisches Museum

Nicht weit vom Hafen der Inselhauptstadt entfernt, befindet sich mit dem Archäologischen Museum eine weitere der vielen Sehenswürdigkeiten auf Kos. Im Arcäologischen Museum können sich interessierte Besucher in sechs Räumen sowohl über Griechenlands Geschichte als auch wertvolle, bei Ausgrabungen oder nach einem Erdbeben gefundene Gegenstände informieren.

Zu ihnen gehören neben Plastiken verschiedener Epochen auch prächtige Mosaike und Reliefs. Da das Museum in einer im antiken Stil gehaltenen römischen Villa seinen Standort gefunden hat, ist auch deren Innenhof mit einem antiken Bodenmosaik zu bewundern. Der Besuch des Archäologischen Museums empfiehlt sich vor allem an Tagen mit etwas schlechterem Wetter oder als Ausgleich zum Strandleben.

4. Wanderung auf den Dikeos

Vom Dorfplatz in Zia aus bietet sich eine erlebnisreiche Wanderung auf den Gipfel des 846 Meter hohen Berg Dikeos an, der den Namen der sich hinter der Südküste erstreckenden Bergkette trägt. Der Aufstieg führt über steinige und teilweise mit Geröll bedeckte Fußwege durch ein Waldstück am Nordhang der Bergkette und endet an einer Schutzhütte unter dem Gipfelkreuz.

Für die durchaus erträglichen Strapazen des Aufstiegs werden Sie mit einer wunderschönen Aussicht über die Küste und die benachbarten Inseln vor dem türkischen Festland belohnt. Lohnenswert ist auch ein Besuch der in Gipfelnähe befindlichen Kapelle Metamórfosis tou Christoú.

5. Tigaki und der See Alikes

Im östlichen Teil der Nordküste der Insel Kos liegt mit dem Ort Tigaki einer ihrer beliebtesten Urlaubsorte. Neben mehreren Hotels bietet er Supermärkte und Restaurants, Souvenirläden und eine Apotheke und ist von Kos-Stadt aus per Bus oder Taxi bequem erreichbar. Vor dem Ort erstreckt sich ein heller, von schattenspendenden Bäumen gesäumter Sandstrand, der zum Relaxen, Schwimmen und Wassersport einlädt.

Hinter den Dünen, die den Strand an seinem westlichen Ende begrenzen, liegt der Salzsee Alikes. Die Gewinnung von Salz wurde 1990 beendet und der See unter Naturschutz gestellt. Bei einem Spaziergang auf einem ihn umgebenden Rundweg sind sowohl schöne Ausblicke als auch mit etwas Glück Flamingos oder eine Wasserschildkröte zu beobachten.

6. Das zauberhafte Bergdorf Zia

Im Bergland Dikeos, oberhalb des Ortes Asfendiou, liegt mit dem Bergdorf Zia der höchst gelegene Ort der Insel Kos. Umgeben von Oliven-, Zypressen- und Pinienhainen, deren Grün von einigen Quellen gesichert wird, leben in ihm etwa 100 Einwohner. Der Ort empfängt die zahlreichen Touristen in mehreren Restaurants.

Von deren Terrassen aus lassen sich die als Attraktionen angekündigten schönsten Sonnenuntergänge auf der Insel beobachten. Bekannt ist Zia aber auch für die hier angebotenen Gewürze und Kräuter, für seine kleine, im byzantinischen Stil ausgemalte Kirche, eine alte Wassermühle und den angrenzenden, sehr familienfreundlich gestalteten kleinen Naturpark.

7. Wasserpark Lido im Mastichari

Der Küstenort Mastichari bietet neben dem Fährverkehr nach Kalymnos mehrere nicht überlaufene Strände sowie Gelegenheiten zum Bummeln und Shoppen an. Als seine größte Sehenswürdigkeit, beziehungsweise als begehrtes Ausflugsziel gilt allerdings sein Wasserpark Lido.

Dieser besitzt eine Fläche von rund 80.000 Quadratmetern und ist somit der Größte seiner Art in der Ägäis. Ausgestattet mit mehreren Schwimmbecken, Rutschen und Whirlpools, einem separaten Bereich für Kinder sowie gastronomischen Einrichtungen bietet er für Groß und Klein ein erlebnisreiches Ferienerlebnis.

8. Das Geisterdorf Palio Pyli

Im zentralen Teil der Insel Kos liegt oberhalb von Marmari der Ort Pyli. Der Ort selbst lädt zu einem beschaulichen Bummel ein, bei dem unter anderem die Charmylos Grabstätte mit einer kleinen Kapelle sowie ein traditionelles Bauernhaus entdeckt werden kann. Die eigentliche Sehenswürdigkeit des als Palio Pyli bezeichneten alten Pyli ist allerdings erst nach einem etwa beschwerlichen Aufstieg zu bewundern.

Überragt wird der seit langem verlassene Ort von der Ruine einer bereits im 11. Jahrhundert errichteten Festung. Wer den Aufstieg zu ihr nicht scheut, dem eröffnet sich ein eindrucksvoller Ausblick über die Nordküste der Ferieninsel. Zu den verlassenen und mehr oder weniger stark verfallenen Gebäuden gehören auch zwei, ebenfalls aus dem 11. Jahrhundert stammende Kirchen. Oberhalb von Palio Pyli lädt eine kleine Taverne zum Verweilen ein.

9. Der Pfauenwald bei Plaka

In der Nähe des Flughafens der Insel befindet sich ein Waldpark, in dem sich zwischen den Pinien zahlreiche Pfauen aber auch Wasserschildkröten und streunende Katzen aufhalten. Die sich mit lauten Rufen verständigenden, majestätisch schreitenden Pfauen erwarten natürlich ein wenig Futter und belohnen dies schon mal mit dem Schlagen eines farbenprächtigen Rades.

Oft kann auch der, die stolzen Tiere begleitende Nachwuchs bestaunt werden. Picknick unter dem schattigen Blätterdach des Parks ist erlaubt, ein Grillplatz und selbst eine klare Wasserquelle sind vorhanden. So bietet sich der Pfauenwald als ideales Ziel für einen Familienausflug an.

10. Traumstrand Paradise Beach

Die Mittelmeerinsel Kos gilt mit ihren zahlreichen, die unterschiedlichsten Ansprüche erfüllenden Stränden als wahres Badeparadies. Zu den beliebtesten gehört der an der Südküste gelegene Paradies Beach. Gut mit einem gemieteten PKW oder dem Bus zu erreichen, liegt er in einer malerischen Bucht und zeigt sich von feinem, weißem Sand bedeckt. Ohne die heute oft übliche Kulisse großer Hotelbauten verbreitet er ein nahezu karibisches Flair.

Der Strand lädt mit seinem klaren Wasser zum Baden und Schnorcheln ein. Seine Attraktivität wird durch im Wasser aufsteigende Blasen erhöht, die von vulkanischen Gasen gebildet werden und dem Strand zum Beinamen „Bubble Beach“ verhelfen. Die Gase sind jedoch völlig ungefährlich! Für einen entspannten Strandtag stehen Cafés, Restaurants und Duschen in Reichweite zur Verfügung.

Beste Reisezeit Kos

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten auf Kos zu entdecken:

Mai, Juni, Juli, August, September und Oktober

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Kos.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Kos-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Kos-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Sehenswürdigkeiten weiterer interessanter Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Azoren
Azoren
Flores und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Korfu
Korfu
Altstadt und weitere …