Sehenswürdigkeiten in Rom: Tipps für interessante Orte

P1013404 (li zhang)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

Rom wird nicht umsonst als die „Ewige Stadt“ bezeichnet. Moderne Bauten stehen einträchtig neben römischen Tempeln und antiken Ruinen. Die Stadt kann auf drei Jahrtausende Geschichte zurückblicken. Die Hauptstadt Italiens liegt in der Region Latium am Tiber, der sich durch das Stadtzentrum schlängelt.

Rom ist lebendig und vielseitig. Temperamentvoll brausen Römer hupend auf ihren Vespas durch die schmalen Gassen der Altstadt. Abends locken romantische Restaurants mit Kerzenschein zu Pizza und Pasta. Kaum eine andere Stadt hat so viele Attraktionen auf engstem Raum zu bieten wie Rom. Viele lassen sich bequem zu Fuß erreichen.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten in Rom.

Piazza Venezia (Alex Holyoake)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
The Roman Forum (Francisco Anzola)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
When in Rome ...... (Bert Kaufmann)  [flickr.com]  CC BY-SA 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

1. Kolosseum Rom

Es ist das Wahrzeichen Roms und beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt – das Kolosseum. Das antike Amphitheater wurde unter der Herrschaft Kaiser Vespasians 72-80 n. Chr. gebaut. Hier wurden Spiele zur Erbauung des Volkes abgehalten. Die technisch bereits sehr ausgefeilte Arena konnte mit verschiedenen Bühnenbildern versehen und sogar geflutet werden. Tiere mussten gegen Tiere, Menschen gegen Mensch oder Tier kämpfen.

Neben den blutigen Spielen traten auch Akrobaten, Musiker und ganz normale Künstler auf. Später wurde das Kolosseum dem Zerfall überlassen. Naturkatastrophen schädigten den Bau stark und eine Zeit lang wurde das Kolosseum sogar als Steinbruch benutzt. Bis heute ist das Kolosseum das größte Amphitheater der Welt, das jemals gebaut wurde und es zählt zu den neuen sieben Weltwundern.

2. Forum Romanum

Das Forum Romanum war Zentrum des antiken Roms. Eingebettet zwischen Palatin und Kapitol, unweit des Kolosseums, liegt das Forum mitten im Herzen der Stadt. Hier spielte sich das öffentliche und politische Leben ab. Tempel und belebte Märkte waren die Begegnungsstätten für die Römer.

Im Senat wurde über Krieg und Frieden entschieden und von hier aus begannen die Eroberungen des römischen Imperiums. Die Curia ist heute nur eine der überlebenden Zeitzeugen. Die beachtlichen Ruinen von Tempeln und Kirchen lassen den Besucher tief in die Geschichte eintauchen. Im Forum Romanum befindet sich auch die Stelle, wo Julius Cesar ermordet wurde.

3. Petersdom und Petersplatz

Der Petersdom und der dazugehörige Petersplatz sind das Herzstück des Vatikans und zählen zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in Rom. Der 5-schiffige Petersdom ist die größte Kirche der Welt und gibt 60.000 Gläubigen Platz. Die Vorgängerkirche der Basilika wurde über dem Grab des heiligen Petrus errichtet. 1506 begann der Bau des heutigen Petersdoms. Michelangelo und Bernini hatten als Künstler großen Einfluss auf das Aussehen des Ensembles. Während Michelangelo die Grundlagen für die imposante Kuppel schuf, hat sich Bernini mit dem Petersplatz ein Denkmal gesetzt.

Der 320 m tiefe Platz, der ellypsenförmig um den ägyptischen Obelisk gestaltet ist, wird von zwei Arkaden mit vier Säulenreihen eingerahmt. Stellt man sich in die, durch zwei Marmorplatten gekennzeichneten, Brennpunkte der Ellypse, verschmelzen die vier Säulenreihen optisch zu einer einzigen. Hier zeigt sich das Genie von Bernini. Ein einmaliges Erlebnis ist der Aufstieg zur Kuppel des Petersdoms. Von oben hat man eine einzigartige Aussicht über den Petersplatz und über ganz Rom.

4. Vatikanische Museen & Sixtinische Kapelle

Über Jahrhunderte haben die Päpste Schätze angesammelt, die heute in den Vatikanischen Museen aufbewahrt werden. Sie wurden zwischen 1471 und 1484 auf Bestreben von Papst Sixtus IV gegründet und zählen zu den wichtigsten Museen der Welt. Hier befinden sich Kunstwerke aus allen Zeitaltern, alte Meister sowie einzigartige Skulpturen.

Ein Kunstwerk sind auch viele Räume selbst, die mit beeindruckenden Fresken und Deckengemälden geschmückt sind. Ein Tag allein reicht kaum, um alles hier Ausgestellte zu betrachten. Höhepunkt eines jeden Besuchs ist die Sixtinische Kapelle. Unter dem berühmten Deckengemälde von Michelangelo wird bei jeder Papstwahl Geschichte geschrieben.

5. Engelsburg Rom

Zwischen 135 und 139 baute Kaiser Hadrian die Engelsburg als sein Mausoleum. Noch weitere Regenten fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Später ging sie in den Besitz des Vatikans über und diente als Fluchtmöglichkeit für die Päpste. Ein unterirdischer Gang verbindet die Engelsburg mit dem Apostolischen Palast im Vatikanstaat. Durch diesen konnten die Päpste bei Gefahr unbemerkt fliehen.

Der Name Engelsburg geht auf eine Legende zurück. Während die Pest in der Stadt wütete erschien Papst Gregor I der Erzengel Michael über der Burg und verkündete das Ende der Seuche. Die Statur des Erzengels thront als Erinnerung über der Engelsburg. Von dort oben bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf die ewige Stadt.

6. Spanische Treppe in Rom

Von den Franzosen finanziert und Spanische Treppe genannt, schmückt eine der schönsten architektonischen Zweckanlagen die italienische Hauptstadt. 135 Stufen führen vom Spanischen Platz hinauf zur französischen Basilika Santa Trinità dei Monti. Einheimische wie Touristen fühlen sich gleichermaßen angezogen und flanieren über die Treppe oder gönnen sich eine Pause auf ihren flachen Stufen. Abends wird die Spanische Treppe zum romantischen Treffpunkt.

Straßenmusiker, Rosenverkäufer und der beleuchtete Baracaccia-Brunnen zu ihren Füßen machen das Ambiente perfekt. Dem Bau selbst ging ein längerer Streit zwischen Frankreich und dem heiligen Stuhl voraus. Schließlich wurden die Pläne des französischen Favoriten Francesco de Sanctis akzeptiert und die Treppe im italienischen Barockstil gebaut.

7. Trevi-Brunnen

Die Idee eines weiteren Highlights Roms entstand bei einem von Papst Clemens XII ausgerufenen Architekturwettbewerb. Nicola Salvi gewann mit seinem Brunnenentwurf, der das Thema Wasser in den Mittelpunkt rückte. Heute ist der Trevi-Brunnen eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten und zentrale Anlaufstelle in Rom. Denn die Legende besagt, wer eine Münze über die Schulter in den Brunnen wirft, wird wieder nach Rom zurückkehren.

Das 50 Meter lange Becken und die barocke Wand mit dem Meeresgott Neptun beherrschen den kleinen gleichnamigen Platz. Der Tervi-Brunnen ist der größte Brunnen der Stadt. Die unzähligen Münzen, die sich im Brunnen ansammeln, bringen jedes Jahr eine gute Summe für wohltätige Zwecke ein und vielleicht erfüllt sich auch der ein oder andere Wunsch.

8. Pantheon Rom

Das Pantheon ist eines der ältesten antiken Gebäude Roms und diente als Tempel für alle römischen Götter. 27 v. Chr. wurde es von Marcus Agrippa gebaut. Nachdem es durch einen Blitzeinschlag zerstört wurde, errichtete Kaiser Hadrian 119 n. Chr. das Gebäude in seiner heutigen Form. Das Pantheon ist ein mystischer und beeindruckender Ort.

Die mächtige Kuppel überspannt den Innenraum und diente als Vorlage für die Kuppel des Petersdoms. Durch eine Öffnung fällt ein Sonnenstrahl in den Innenraum, der lange Zeit als Begräbnisstätte für berühmte Persönlichkeiten diente. So finden sich hier u.a. die Gräber von König Vittorio Emanuele II und dem Maler Raffael.

9. Trastevere

Etwas abseits der Touristenströme, auf der westlichen Tiberseite, liegt der kleine Stadtteil Trastevere. Trastevere ist wie ein Dorf in der großen Stadt. Schmale Gässchen mit gemütlichen Trattorias und kleinen Geschäften, laden zum Bummeln und Entspannen ein. Hier gibt es keine Museen oder große Sehenswürdigkeiten, dafür herrscht ein echt italienisches Flair und eine entspannte Atmosphäre.

Abends lockt das Viertel mit seinem quirligen Nachtleben und einladenden kleinen Bars. Zwei Hauptstraßen ziehen sich durch Trastevere, aber es lohnt sich, die kleinen Gassen rechts und links zu erkunden und einen Einblick auf das authentische Rom zu erhaschen.

10. La Bocca de la verità

„Der Mund der Wahrheit“ ist eine Kuriosität der Stadt. Hierbei handelt es sich um ein 19 cm dickes rundes Relief aus Marmor mit einem Durchmesser von 1,75 m. Das Relief zeigt ein Gesicht mit Augen, Nase und geöffnetem Mund. Sein Alter beträgt 2000 Jahre. Es hängt am Eingang der Kirche Santa Maria in Cosmedin. Seine Herkunft konnte nie ganz geklärt werden.

Eine Vermutung ist, dass es sich hierbei um eine Art antiken Kanal- oder Brunndeckel der Cloaca Maxima handelt. Eine alte Legende besagt, dass wer seine Hand in den Mund des Reliefs hält und dabei lügt, dem wird sie abgebissen. Eine berühmte Filmszene mit Audrey Hepburn und Gregory Peck aus dem Film „Ein Herz und eine Krone“ machte den Bocca della verità bekannt und zu einer beliebten Sehenswürdigkeit.

Weitere Sightseeing-Tipps und Attraktionen für Ihren Rom-Urlaub

Beste Reisezeit Rom

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten in Rom zu entdecken:

Mai, Juni, Juli, August, September und Oktober

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Rom.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Rom-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Rom-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Sehenswürdigkeiten weiterer interessanter Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Costa Brava
Costa Brava
Das romantische Fischerdorf Cadaqués und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Kreta
Kreta
Der Palast von Knossos und weitere …