Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa: Tipps für interessante Orte

construir el paraiso 507 (Jose Mesa)  CC BY

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und von Deutschland aus etwa fünf Flugstunden entfernt. So beliebt ist die Vulkaninsel aufgrund ihrer Vielfältigkeit: Auf Teneriffa können Sie sich nicht nur an traumhaften Stränden erholen, sondern auch beeindruckende Mondlandschaften entdecken. Zudem verfügt die Insel über ein hervorragend ausgebautes Netz an Wanderwegen und ist ein ideales Ziel für Aktivurlauber. Das Beste aber: Teneriffa lockt mit einem ganzjährig milden Klima. Daher eignet sich die Kanareninsel hervorragend dazu, dem tristen Grau in Deutschland in den Herbst- oder Wintermonaten zu entfliehen.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa.

Taganana walk (vil.sandi)  CC BY-ND
San Andres (vil.sandi)  CC BY-ND
The famous Playa de las Teresitas (vil.sandi)  CC BY-ND

1. Nationalpark El Teide

Beeindruckende Mond- und Kraterlandschaften kann man im Teide Nationalpark entdecken. Charakteristisch sind die unzähligen Gesteinsformationen, welche der Landschaft ihr unverwechselbares Gesicht verleihen. Dadurch, dass im Nationalpark keine Bäume wachsen, wirkt sie beinahe wie eine Mondlandschaft und diente bereits etlichen Verfilmungen als Kulisse. Hier befindet sich auch der Pico del Teide, mit 3.718 Metern die höchste Erhebung von ganz Spanien. Mit der Seilbahn gelangt man bis auf eine Höhe von 3.555 Metern. Möchte man direkt bis zum Krater gelangen, ist dies nur zu Fuß mit einer Sondergenehmigung möglich.

2. Loro Parque

Für Familien mit Kindern bietet die Insel eine Vielzahl an Wasser- und Freizeitparks. Der meistbesuchte ist definitiv der Loro Parque. Diesen beliebten Park findet man in Puerto de la Cruz. Was viele nicht wissen: Der Park wurde einst als Papageienpark von einem Deutschen gegründet. Heute kann man im Park jedoch noch weitaus mehr Attraktionen entdecken. Nicht umsonst wurde dieser von Tripadvisor bereits als „bester Zoo der Welt“ ausgezeichnet.

Aufgeteilt ist der Loro Park in mehrere Themenbereiche, unter anderem das Jungle Land und das Thaidorf. Darüber hinaus werden den Besuchern zahlreiche Aufführungen und Showeinlagen geboten. Neben einem Aquarium mit interessanten Meeresbewohnern sind es nicht zuletzt auch die liebevoll gestalteten Parkanlagen, die den Loro Park so besonders machen.

3. Siam Park

Nicht nur der Loro Park ist einen Besuch wert, auch den Siam Park sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Dieser wurde bereits mehrfach als bester Wasserpark der Welt ausgezeichnet und ist demnach für alle Wasserratten ein lohnenswertes Ausflugsziel. Auf einem 18,5 Hektar großen Areal finden Sie neben diversen Wasserrutschen in Europas größtem Wasserpark auch Fahrgeschäfte, die ordentlich Nervenkitzel bieten. Für das leibliche Wohl hingegen sorgen die fünf Restaurants, in welchen Spezialitäten rund um den Globus serviert werden. Der gesamte Park ist im thailändischen Stil gebaut und bietet zahlreiche tolle Fotomotive.

4. Los Gigantes

Los Gigantes ist der westlichste Ort auf Teneriffa und in erster Linie durch seine beeindruckende Steilküste bekannt. Die „Klippe der Riesen“ ragt bis zu 450 Meter hoch aus dem Atlantik und ist damit die zweithöchste Steilküste von Europa. Den besten Blick auf die Klippen hat man während einer Bootstour. Diese werden in der Hauptsaison regelmäßig angeboten. Mit etwas Glück kann man während solch einer Bootstour sogar Wale und Delfine beobachten.

Der Ort Los Gigantes hat gerade einmal 3.000 Einwohner und hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsorte auf der Kanareninsel gemausert. Dies liegt nicht zuletzt an den traumhaften klimatischen Bedingungen. Los Gigantes besticht mit bis zu 300 Sonnentagen im Jahr. Kein Wunder, trägt die Kanareninsel doch den Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“.

5. Der Mercedeswald

Dass Teneriffa ein ideales Ziel auch für Aktivurlauber ist, beweist der Mercedeswald. Dieser befindet sich im Anagagebirge im Nordosten der Insel. Zahlreiche gut ausgeschilderte Wanderwege durchqueren diesen Wald, der hauptsächlich von Lorbeerbäumen bewachsen ist.

Den häufig von Nebelschwaden durchzogenen Wald mit seinen Moosen und Farnen umgibt eine beinahe mystische Atmosphäre. Kein Wunder, dass der Mercedeswald auch gerne als „Märchenwald“ bezeichnet wird. Wenn Sie nur die wüstenähnliche Landschaft im Süden Teneriffas kennen, werden Sie mit dem Mercedeswald einen tollen Kontrast zu dieser entdecken.

6. Playa de las Teresitas

Traumhafte Strände gibt es auf der Kanareninsel unzählige. Einer der schönsten aber ist der Playa de las Teresitas bei San Andrés, der künstlich mit Sand aufgeschüttet und mit Palmen bepflanzt wurde. So fühlt man sich hier wie im Paradies; karibisches Flair ist garantiert. Der Strand ist knapp zwei Kilometer lang und befindet sich im Nordosten der Kanareninsel. Ein wesentlicher Vorteil dieses Strandes: In San Andrés finden Sie nur wenige Hotelanlagen, so dass der Strand noch nicht hoffnungslos überfüllt ist.

7. Der Drachenbaum

Der Legende nach soll der Drago Milenario 1.000 Jahre alt sein. Dies kann zwar nicht eindeutig belegt werden, dennoch ist dieser Drachenbaum eines der Highlights auf der Kanareninsel. Der 17 Meter hohe Baum hat einen Stammumfang von sechs Metern und ist damit das weltweit größte Modell. Dieser Drachenbaum ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Teneriffa und wurde bereits von den Guanchen verehrt. Sie finden den Baum in einer liebevoll angelegten Parkanlage, die zum Spazieren einlädt.

8. Tagesausflug nach La Gomera

Die zweitkleinste Insel der Kanaren La Gomera kann man von Teneriffa aus bei guter Sicht mit bloßem Auge erkennen. Es bietet sich also an, die Insel auch einmal im Rahmen eines Tagesausflugs zu besuchen. Menschenleere schwarze Vulkanstrände, ein Nebelwald im Garajonay Nationalpark und eine üppige Vegetation erwarten Sie auf der Insel La Gomera.

Eine der bekanntesten Städte auf La Gomera ist San Sebastian, denn von hier aus startete Kolumbus zu seiner Entdeckungsreise nach Indien. Das unumstrittene Wahrzeichen der kleinen Insel aber ist der Garajonay Nationalpark. Bis zu zwei Meter hohe Farne und Lorbeerbäume bestimmen das Bild dieses Nationalparks und lassen diesen wie einen verwunschenen Urwald erscheinen.

9. Die Mascaschlucht

Möchten Sie an einer geführten Wanderung teilnehmen und sind Sie körperlich fit, ist die Wanderung durch die Mascaschlucht ein eindrucksvolles Erlebnis. Ausgestattet mit ausreichend Proviant und festem Schuhwerk, starten Sie im kleinen Bergdorf Masca und wandern dann die Schlucht hinunter, bis Sie ans Meer gelangen. Hier kann man sich im Atlantik erfrischen.

Während der Wanderung, bei welcher ein wenig Klettererfahrung recht hilfreich sein kann, wird man traumhafte Ausblicke genießen können. Vier Stunden sollte man für diese Wanderung mindestens einplanen. Ganz Geübte wagen auch den Rückweg wieder hinauf; dies eignet sich aber wirklich nur für absolut Trainierte. Auf alle anderen wartet unten bei einem geführten Ausflug ein Schiff, welches einen sicher zurück zum nächsten Hafen bringt. Mit etwas Glück kann man während dieser Schifffahrt sogar Wale und Delfine beobachten.

Die meisten der Ausflugsschiffe fahren an der beeindruckenden Steilküste Los Gigantes vorbei. Entscheidet man sich also für eine Wanderung durch die Mascaschlucht und eine anschließende Schifffahrt, kann man an einem Tag gleich zwei der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Teneriffa entdecken.

10. Wal- und Delfinbeobachtungen

Wal- und Delfinbeobachtungen sind auf der Kanareninsel aufgrund der moderaten Temperaturen das ganze Jahr über möglich. Wie vorweg bereits erwähnt, eignet sich der Küstenabschnitt vor Los Gigantes besonders für solche Erkundungsfahrten. Neben Los Gigantes starten die Ausflugsboote auch in Playa de las Americas und in Costa Adeje.

Teneriffa ist weltweit als einer der besten Orte zum Whale Watching bekannt. Neben dem Grindwal werden Sie während Ihrer Beobachtungstour mit Sicherheit auch Delfine vor die Linse bekommen. Ein Tag auf einem solchen Ausflugsboot verspricht Ihnen einige erholsame Stunden, denn auch für das leibliche Wohl ist meist gesorgt. Einige Anbieter bieten sogar Badestopps an, so dass Sie Ihren Tag ganz entspannt ausklingen lassen können.

Weitere Sightseeing-Tipps und Attraktionen für Ihren Teneriffa-Urlaub

Beste Reisezeit Teneriffa

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa zu entdecken:

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober und November

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Teneriffa.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Teneriffa-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Teneriffa-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiweillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Weitere interessante Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Fuerteventura
Fuerteventura
Jandía und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Zypern
Zypern
Römische Ruinen von Kourion und weitere …