Sehenswürdigkeiten Costa Brava: Tipps für interessante Orte

El bon temps (Albert Torelló)  [flickr.com]  CC BY-SA 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

Die Costa Brava ist mit ihren attraktiven Stränden und fast 200 Sonnentagen im Jahr eine der beliebtesten Ferienregionen Spaniens. Sie beginnt an dem kleinen Seebad Portbou in unmittelbarer Nähe der französischen Grenze und erstreckt sich bis zum beliebten Ferienort Blanes nördlich von Barcelona. Auf Deutsch bedeutet die Bezeichnung Costa Brava „wilde Küste“, allerdings sind mit diesem Begriff nicht die stark frequentierten Party-Hochburgen Calella und Lloret de Mar gemeint.

Vielmehr nimmt der Name Bezug auf die zerklüftete Küstenlandschaft mit ihren vielen reizvollen Buchten und dem idyllischen Hinterland. Der rund 220 Kilometer lange Küstenabschnitt bietet neben seinen wunderbaren Stränden eine Fülle von interessanten Orten und Ausflugszielen, die einen Urlaub zu einem abwechslungsreichen Erlebnis machen.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava

Litoral de LLoret de Mar (Albert Torelló)  [flickr.com]  CC BY-SA 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Racons de la Costa Brava (Albert Torelló)  [flickr.com]  CC BY-SA 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Pinya de Rosa (Albert Torelló)  [flickr.com]  CC BY-SA 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

1. Das romantische Fischerdorf Cadaqués

Die zauberhafte Kulisse aus vielen strahlend weiß getünchten Häusern hat viele Künstler in das kleine Fischerdorf gelockt. Der berühmteste unter ihnen war der Maler Salvador Dali. In vielen seiner surrealistischen Bildern hat er Motive aus Cadaqués aufgegriffen und den Ort weit über Spanien hinaus bekannt gemacht.

Das ehemalige Wohnhaus von Salvador Dali und seiner Frau Gala liegt knapp 20 Fußminuten außerhalb von Cadaqués und beherbergt heute ein interessantes Museum. Der malerische Küstenort bieten seinen Besuchern eine sympathische Bohéme-Atmosphäre mit originellen Boutiquen, ausgefallenen Galerien und einer Vielzahl uriger Restaurants und Cafés.

2. Figueres und das Teatre-Museu Dali

Auf eine der ganz großen Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava trifft man in der sympathischen Kleinstadt Figueres. Hier steht das Teatre-Museu Dali, einer der originellsten Museumsbauten der Welt. Das Museum ist komplett dem großen Maler Salvador Dali gewidmet und begeistert durch seine plakative, extravagante Architektur und die phantasievoll gestalteten Innenräume.

Nicht weit von diesem surrealistisch anmutenden Gebäude trifft man auf die riesige Festungsanlage Castell de Sant Ferran aus dem 18. Jahrhundert. Das Castell zählt zu den eindrucksvollsten und größten Burganlagen in Europa und bildet einen starken Kontrast zu dem bunt-verspielten Teatre-Museu Dali. Nach dem Sightseeing bietet Figueres in der romantischen Altstadtviele viele Möglichkeiten zum Shopping und für entspannte Pausen in Cafés und Restaurants.

3. In Girona auf den Spuren berühmter Filme

Wenn man das erste Mal durch die zauberhafte Altstadt von Girona bummelt, hat man das Gefühl, alles schon einmal gesehen zu haben. Der Eindruck ist nicht falsch, denn in dieser mittelalterlich anmutenden Kulisse wurden schon mehr als 300 Filme gedreht, unter anderem „Das Parfum“ und etliche Szenen der Serie „Game of Thrones“. Auch die lange Reihe der pastellfarbigen Häuser, die sich romantisch am Ufer des Flusses Onyar entlangziehen, erscheinen vertraut, schließlich sind sie eines der meistfotografierten Motive Spaniens.

Prägendes Bauwerk im Stadtbild von Girona ist die Kathedrale Santa Maria. Die Kirche wurde über Jahrhunderte immer wieder verändert und ist ein interessanter Mix aus spanischen und europäischen Baustilen. Von der gewaltigen Freitreppe vor der Kathedrale hat man eine großartige Sicht auf die Stadt und die weit entfernten Berge der Pyrenäen. Girona ist auch berühmt für seine arabischen Bäder. In dem komplett erhaltenen Gebäudekomplex aus dem 13.Jahrhundert erfährt man viel über Sitten und Gebräuche in der mittelalterlichen Stadt.

4. Der Wanderweg Cami de Ronda

Abseits von belebten Stränden und pulsierenden Urlaubsorten bietet eine Wanderung auf dem Camí de Ronda wunderbare Einblicke in die zauberhafte Landschaft im Hinterland der Wilden Küste. Die 43 Kilometer lange Wanderroute beginnt in Sant Feliú de Guíxols und endet kleinen Fischerdorf Begur. Man muss nicht die gesamte Strecke erwandern, auch auf Teilstücken begeistert die zum Teil unberührt wirkende Natur und die vielfältige Fauna und Flora.

Der Cami de Ronda war einst ein wichtiger Rettungsweg, um an der Küste gestrandete Schiffe zu schnell zu erreichen und ihnen Hilfe zu leisten. Später diente der Weg den Patrouillen der Grenzwachen, die nach Schmugglern suchten. Zwischen den Orten Begur und Palamos können die noch erhaltenen geheimnisvollen Verstecke für Schmuggelware bestaunt werden.

5. Das Cap de Creus

Das zerklüftete Cap de Creus liegt auf einer Halbinsel, die 10 Kilometer weit in das Mittelmeer hineinragt. Das Kap ist die östlichste Spitze Spaniens und bietet mit seinen wilden Felsformationen einen spektakulären Anblick. Die bizarre Formen inspirierten den weltberühmten Maler Salvador Dali in seinem nicht weit entfernten Wohnort Cadaqués zu seinen surrealistischen Bilder.

Mitten in dieser ursprünglichen Naturkulisse liegt das Kloster San Pere des Rodes. Der mehr als 1.000 Jahre alte, romanische Bau wurde sorgfältig restauriert und bietet eindrucksvolle Panoramablicke bis weit über die angrenzende französischen Küste.

6. Tossa de Mar ist Ausgangspunkt für spannende Ausflüge

Das kleine Seebad Tossa de Mar liegt nur ein paar Kilometer nördlich von Lloret de Mar und bietet mit der historischen Altstadt einen schönen Kontrast zu der beliebten Partyhochburg. Hier beginnt eine Panoramastraße, die mit zahlreichen Haarnadelkurven dicht am Klippenrand bis nach Sant Feliu de Guixols führt.

Wahrscheinlich ist es diese atemberaubende Felslandschaft, der die Region den Namen „Wilde Küste“ verdankt. Wer es genau so spektakulär, aber weniger abenteuerlich mag, kann die gleiche Strecke in einem Glasboden-Boot zurücklegen und die Costa Brava von unten bewundern.

7. Die Garnelen von Palamós

Palamós ist einer ursprünglichen und selten gewordenen aktiven Fischereiorte am Mittelmeer. Die Garnelen von Palamós sind in ganz Spanien berühmt und begehrt. Man sollte den Besuch so planen, dass man am Spätnachmittag im Hafen ist und die Rückkehr der Fischerboote erleben kann.

Unmittelbar nach der Ankunft beginnen lebhafte Versteigerungen und eine Handvoll frischgefangener Garnelen ist eine wunderbare Delikatesse. Palamos beherbergt darüber hinaus ein sehenswertes Fischereimuseum, das interessante Einblicke in die Technik und die Abläufe des Fischfangs vermittelt.

8. Castell de Peralada

Etwa 20 Autominuten von der Küste entfernt liegt das herrschaftliche Castell de Peralada. Die burgähnliche Anlage liegt in einem weitläufigen Park und wird vollständig von einer Befestigungsmauer umschlossen. Die Ursprünge des Kastells liegen im 9. Jahrhundert. Heute ist aus dem Adelspalast das „Peralada Resort“ geworden, das eine Unmenge an Attraktionen bietet.

Dazu gehören ein Casino, ein liebevoll gestaltetes kleines Museum und ein international renommiertes Weingut. Besonders angenehm ist ein Aufenthalt auf der Terrasse des Restaurants del Castell. Sie liegt zwischen den beiden Zwillingstürmen der Burg und bietet in einem faszinierenden Ambiente eine wunderbaren Aussicht auf den gepflegten Park.

9. Die Dörfer Pals, Besalú und Castelló d’Empúries

Die zauberhafte Dörfer im Hinterland zählen zu den charmantesten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava. Beim Bummel durch die idyllischen engen Gassen fühlt man sich in das Mittelalter zurückversetzt.

Kleine Geschäfte mit Kunsthandwerk, winzige Cafés und urige Spezialitäten-Restaurants vermitteln ein unverfälschtes mediterranes Lebensgefühl und machen einen Urlaubstag zu einem ganz besonderen Erlebnis, an das man gerne zurückdenkt. Besonders angenehm und entspannend ruhig sind die kleinen Dörfer in den frühen Abendstunden.

10. Der kulinarische Höhepunkt der Costa Brava

Überall an der Costa Brava wird gerne und gut gegessen. Entlang der Küste und im unmittelbaren Hinterland findet man viele Restaurants, die mit einem oder gar mehreren der begehrten Sterne des Gourmetführers Michelin ausgezeichnet wurden. Spitzenreiter ist das Restaurant El Celler de Gran Roca.

Es zählt zu den Top-Ten Restaurants der Welt. Es ist nicht ganz leicht, in der Saison einen Tisch zu bekommen, aber jedes Warten lohnt sich. Das traditionell angebotene 21 Gänge umfassende Menü ist ein nachhaltiges Erlebnis, dass neben allen Sehenswürdigkeiten das großartigste Erlebnis eine Urlaubs an der Costa Brava sein wird.

Weitere Sightseeing-Tipps und Attraktionen für Ihren Costa Brava-Urlaub

Beste Reisezeit Costa Brava

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten Costa Brava zu entdecken:

Mai, Juni, Juli, August, September und Oktober

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Costa Brava.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Costa Brava-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Costa Brava-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Sehenswürdigkeiten weiterer interessanter Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Madrid
Madrid
Museo del Prado und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Prag
Prag
Prager Burg und weitere …