Sehenswürdigkeiten in Marokko: Tipps für interessante Orte

Essaouira Marokko Panorama (Alexander Mirschel)

Nur etwa dreieinhalb Flugstunden von Deutschland entfernt und durch die Straße von Gibraltar von Spanien getrennt liegt Marokko, das beliebte Urlaubsland im Nordosten Afrikas. Orient und Okzident, Tradition und Moderne, französisches Flair und orientalische Lebensart verbinden sich hier zu einer spannenden und beflügelnden Mischung. So wird jeder Marokkourlaub zu einem betörenden Fest für die Sinne.

Die Hauptstadt Rabat ist die europäischste Stadt des Landes, angesichts der breiten Boulevards und prachtvollen Bauten aus der Kolonialzeit fühlt sich der Reisende fast nach Paris versetzt. Natürlich sprechen fast alle „Rbatis“ auch Französisch. Die offizielle Sprache des Landes ist jedoch Arabisch. Marokko zeichnet sich durch seine geographische und kulturelle Vielfalt aus. Traumhafte Strände im Westen und Norden des Landes, hohe Berge und traditionsreiche Städte im Zentrum und faszinierende Wüstenlandschaften im Süden lassen bei Reisenden keine Urlaubswünsche offen.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten in Marokko.

Souk in Marrakesch Marokko (guyberresford)  lizenziertes Stockfoto
Erg Chebbi (just_a_cheeseburger)  CC BY
Marrakech Jemaa El-Fna (Erol Pohlreich)  CC BY-ND

1. Marrakesch: Die Stadt, die niemals schläft

Wer an Marokko denkt, dem kommt ganz unweigerlich auch Marrakesch als eine der größten Sehenswürdigkeiten in den Sinn. Die Souks der Stadt gehören zu den interessantesten und vielfältigsten des Landes. Fein ziselierte Kupferteller, filigrane Holzarbeiten aus duftendem Thujaholz und exotische Gewürze sind nur ein Teil des facettenreichen Angebots. Ein Bummel durch den Souk von Marrakesch ist ein überwältigendes Erlebnis. Der Platz Djemaa el Fna bildet das pulsierende Herz.

Hier steht die Stadt zu keiner Tages- oder Nachtzeit still, doch die vielen Cafés bieten gute Gelegenheiten, um sich dem bunten Treiben für einige Minuten zu entziehen. Tanken Sie hier bei einem Glas zuckersüßen Minztees und einem Gazellenhörnchen, der köstlichen Leckerei aus mit Rosenwasser versetztem Marzipan, wieder neue Kräfte. Abends bieten Wahrsager, Schlangenbeschwörer, Akrobaten und Henna-Malerinnen ihre Künste dar.

2. Altstadt von Fès

Die Medina von Fès ist einzigartig, sie gilt als die größte Nordafrikas und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Um sie zu besichtigen, empfiehlt es sich die Dienste eines Guides in Anspruch zu nehmen. Denn allzu leicht verläuft man sich in den schmalen und verwinkelten Gässchen. Gegen ein geringes Entgelt zeigt er Ihnen die schönsten Orte der Altstadt. Einer dieser Orte ist ganz sicher die Medersa Bou Inania. Die ehemalige Koranschule ist ein Meisterwerk arabischer Architektur.

In dem aufwändig restaurierten Innenhof herrscht eine meditative Atmosphäre, die in krassem Gegensatz zu dem quirligen Treiben außerhalb steht. Lebhaft und geschäftig geht es vor allem im Viertel der Gerber zu, in dem fleißige Handwerker in riesigen Bottichen ihre anstrengende Arbeit verrichten. Das Leder ist Ausgangsmaterial für chice Jacken, weiche Sitzpoufs oder die feinen Hausschuhe Babouches, die gern als Mitbringsel gekauft werden.

3. Königsstadt Meknes

Nur etwa 60 Kilometer von Fès entfernt liegt Meknes, das den Beinamen „marokkanisches Versailles“ trägt. Der Sultan Moulay Ismail stellte hier durch imposante Bauten und eine prachtvolle Architektur seine Macht zur Schau. Herz und Zentrum der Stadt ist der Platz L’Hedim mit dem riesigen Tor Bab Mansour. Mit seinen feinen Mosaiken und der filigranen Ausgestaltung bildet es einen faszinierenden Kontrast zu den wuchtigen Stadtmauern.

Auf dem in der Nähe befindlichen Markt herrscht zu jeder Tages- und Nachtzeit ein reges Treiben. Von feiner Patisserie über exotische Gewürze und bis hin zu traditioneller Kosmetik und Pflegeprodukten finden Sie hier alles, was das Herz begehrt. In den den Platz umgebenden Restaurants können Sie bei Couscous, Tajine und anderen marokkanischen Spezialitäten die vielfältigen Eindrücke „verdauen“.

4. Weltkulturerbe Aït-Ben-Haddou

Bestimmt haben Sie die Kasbah Aït-Ben-Haddou schon gesehen – die spektakuläre Location war und ist Kulisse und Drehort zahlloser berühmter Hollywoodfilme. „Gladiator“, „Lawrence von Arabien“ und „Game of Thrones“ sind nur einige der internationalen Produktionen, die hier gedreht worden. Die südöstlich von Marrakesch liegende Sehenswürdigkeit ist eine der wenigen gut erhaltenen Lehmbau-Siedlungen im Süden Marokkos.

Vor dem Hintergrund der schneebedeckten Berge des Hohen Atlas und unter dem strahlend blauen Himmel bietet die Stadt einen zauberhaften Anblick. Dattelpalmen und ein ständig Wasser führender dahinplätschernder Fluss vor den Toren der Stadt runden das malerische Bild ab. Auch wenn der Name erstmal etwas schwer zu merken ist, so erwartet Sie hier in Aït-Ben-Haddou eines der Highlights in Marokko!

5. Casablanca: Moschee und Neue Medina

Die weiße Stadt Casablanca ist die größte Stadt Marokkos und wirtschaftliches Zentrum des Landes. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist die imposante Hassan-II.-Moschee. Sie ist ein Bauwerk der Superlative. Als fünftgrößte Moschee der Welt finden in ihr rund 25.000 Personen Platz. Lassen Sie sich verzaubern von der grandiosen Architektur, den filigranen Mosaiken, den kunstvollen Stuckarbeiten und den prachtvollen Lüstern.

Unbedingt zu empfehlen ist auch die Neue Medina von Casablanca, die als Art Deco Viertel die traditionelle arabische Baukunst mit moderner Architektur vereint. Vor allem der spanisch-maurische Baustil ist in der Medina vorherrschend. Beliebt ist der Stadtteil auch für seine vielen Künstler und Händler, die hier täglich ihre Werke zum Verkauf anbieten. Für Fans des Kino-Films „Casablanca“ lohnt sich ein Besuch im nachgebildeten „Rick’s Café“.

6. Endlose Weite in der marokkanischen Wüste

Ob Sie das Erg Chebbi bei Erfoud oder die Region M’Hamid im Süden von Zagora besuchen, ein Ausflug in die Wüste ist ein wahrlich unvergessliches Erlebnis. Die Erfahrung der Weite der Landschaft, die unbeschreibliche Stille und der unglaubliche Sternenhimmel bei Nacht lassen einfach niemanden kalt. Die Möglichkeiten, die Wüste zu erleben, sind vielfältig.

Schon ein kurzer Ausritt mit dem Kamel gibt Ihnen einen guten Eindruck von der einmaligen Landschaft, für ein intensiveres Erleben empfiehlt sich mindestens eine Übernachtung zwischen den Dünen. Fast wie ein Nomade fühlen Sie sich beim Kameltrekking, bei dem Sie hautnah erleben, wie aufregend und abwechslungsreich das Leben in der Wüste ist.

7. Blaue Stadt Chefchaouen

Nicht so sehr durch einzelne Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr durch ihren bezaubernden Gesamteindruck begeistert die Stadt Chefchaouen. Die gesamte Medina der ehemals heiligen Stadt mitten im Rif-Gebirge erstrahlt leuchtend blau. Schön verzierte Türrahmen, Treppen und Fenster sind beliebte Fotomotive und machen Chefchaouen zu einem strahlenden Juwel inmitten des Landes.

Hier scheint das Leben langsamer und geruhsamer zu gehen, die geschäftstüchtigen Verkäufer sind zurückhaltender als in Marrakesch oder Fès. Gerade deshalb können Sie hier manch interessantes Schnäppchen machen und traditionell gefertigte Töpferwaren zu besonders günstigen Preisen erstehen. Der große Markt findet jede Woche dienstags und donnerstags statt.

8. Hafenstadt Essaouira

Der Hafen gehört zu Essaouira genauso wie der weitläufige Strand, die kreischenden Möwen und der auch im Sommer wehende Wind. So ist Essaouira ein Hotspot für Surfer aus aller Welt. Die zauberhafte Medina ist recht überschaubar, was der Stadt ihr gemütliches und etwas verschlafenes Flair verleiht. Die Altstadt ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Essaouira trägt den Beinamen „Stadt des Windes“, weil fast ganzjährig eine steife Atlantikbrise weht.

Der ruhige Gang der Dinge wird nur im Sommer für einige Tage unterbrochen, wenn das internationale Gnawa-Festival Hunderttausende von Besuchern aus aller Welt anzieht. Dieses einzigartige Kunst- und Kulturfestival steht ganz im Zeichen der marokkanischen Gnawa-Musik und Interessierte können Darbietungen von nationalen und internationalen Künstlern von Weltrang genießen. Generell ist die Stadt bei Künstlern aus aller Welt auch als Wohnsitz sehr beliebt.

9. Internationales Flair in Tanger

Auch Tanger war und ist Lieblingsdestination zahlreicher Maler, Literaten und Musiker. Liegt es an der mediterranen Atmosphäre, dem angenehmen Klima, der bevorzugten Lage mit Blick über die Straße von Gibraltar bis hin nach Spanien oder den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt? Wahrscheinlich ist es der Mix aus allem, der Tanger auch für Touristen so ausgesprochen attraktiv macht.

Kulturinteressierte können im Grand Socco den Einheimischen beim Palavern und Flanieren zuschauen. Die Stadt ist auch ein beliebtes Ziel für Badeurlauber. Am Stadtstrand von Tanger oder am etwas außerhalb gelegenen Plage Sidi Kacem finden sie ideale Bedingungen zum Schwimmen und Relaxen vor. Unbedingt sollten Sie auch dem Hafen mit seinen vielen Fischerbooten einen Besuch abstatten, hier wird vor allem am frühen Morgen und Nachmittag einiges geboten.

10. Rabat: Das unterschätzte Highlight

Die Hauptstadt Rabat punktet durch ihr kosmopolitisches Flair und zahllose Sehenswürdigkeiten. Vor den Toren der Stadt befindet sich die Nekropole Chellah, ein magischer Ort, dessen romantischem Zauber sich niemand entziehen kann. Zwischen den üppig wuchernden Sträuchern und Bäumen liegen fast versteckt architektonische Relikte aus römischer Zeit. Von der wuchtigen Kasbah Oudaya aus hat der Reisende einen wunderbaren Blick über die Altstadt.

Verpassen Sie auf keinen Fall die weiß-blauen kleinen Häuschen der Rue Bazzo. Gleich in der Nähe gibt es auch ein reizendes maurisches Café, in dem Sie Honiggebäck, Mandelmilch und feine marokkanische Patisserie genießen können. Anschließend begeben Sie sich gut gestärkt auf Erkundungstour der alten Festunganlage am Rande der Altstadt (Kasbah des Ouadaḯas) oder besuchen die alten Grabstätten an der Nekropolis von Chellah.

Weitere Sightseeing-Tipps und Attraktionen für Ihren Marokko-Urlaub

Beste Reisezeit Marokko

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten in Marokko zu entdecken:

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober und November

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Marokko.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Marokko-Urlaub

Marokko-Reisetipps unserer Webseitenbesucher

Bisher haben 1 Besucher ihren Marokko-Urlaub bewertet und im Schnitt die Schulnote 1 vergeben. Das entspricht 5 von 5 Sternen.
  1. Avatar Vorschaubild
    Margarete, 49 Jahre

    Wir haben eine Rundreise mit Badeverlängerung in Agadir gemacht und obwohl Agadir nur wenige Sehenswürdigkeiten bietet, ist der Strand wirklich toll. Ansonsten haben wir viele Highlights gesehen, die Sie auch hier auf dieser Seite beschreiben. Marrakesch war sicher ein Erlebnis, aber auch anstrengend. Essaouira hat mich hingegen sehr positiv überrascht, eine wunderschöne Stadt direkt am Meer. Ein weiteres Highlight war die Todra-Schlucht auf dem Weg nach Rissani. Tolle Eindrücke überall!

    Urlaub-Bewertung: Schulnote 1 – Ausgezeichnet

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Marokko-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiweillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Weitere interessante Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Namibia
Namibia
Namib Naukluft Park und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Sansibar
Sansibar
Stone Town und weitere …