Sehenswürdigkeiten der Seychellen: Tipps für interessante Orte

Seychellen Strand-Panorama (Public Domain | Pixabay)  Public Domain 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

Die Inselgruppe der Seychellen gehört zu den exotischsten und schönsten Reisezielen dieser Erde. Regelmäßig sieht man die traumhaften, weißen Strände, die Palmen im Hintergrund und das blaue Meer als Location in Werbespots. Die Inselgruppe bietet auch noch viele Ausflugsmöglichkeiten in die Urwälder der Inseln und ist die Heimat mehrerer seltener Tier- und Pflanzenarten.

Die Seychellen liegen unweit der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean. Die Hauptstadt der ehemaligen französischen Kolonie ist Victoria. Die meisten Menschen sprechen hier das Seychellenkreol, jedoch gehören zu den Amtssprachen auch Englisch und Französisch.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten auf den Seychellen.

Granitfelsen auf La Digue Seychellen (Simon Dannhauer / stock.adobe.com)  lizenziertes Stockfoto 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Anse Takamaka, Mahé, Seychelles (Jean-Marie Hullot)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Grande Soeur, a small island  near La Digue, Seychelles (Jean-Marie Hullot)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

1. Victoria: Hauptstadt des Inselstaates

Victoria ist die Hauptstadt der Seychellen und für viele Reisende das erste Ziel. Auch wenn Victoria als die kleinste Hauptstadt der Welt bezeichnet wird – schließlich leben in Victoria nur rund 26.000 Einwohner – gibt es hier dennoch einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Als einer der ersten Anlaufpunkte bietet sich der Markt von Victoria an, der nur bis 12 Uhr geöffnet hat.

Neben den vielen kleinen Shops gibt es in Victoria noch den Hindu Tempel Arul Mihu Navasakthi, die Kathedrale von Victoria sowie den Clock Tower. Außerdem lohnt es sich, die kreolische Küche in einem der vielen Restaurants zu kosten, vor allem für Fischliebhaber. Die einheimische Küche stellt einen Mix aus asiatischen, indischen, südafrikanischen und europäischen Gerichten dar. Eine Besonderheit ist zum Beispiel das Oktopus Curry.

2. Anse Source d’Argent

Anse Source d’Argent auf der Insel La Digue ist einer der beliebtesten und meistbesuchten Strände auf den Seychellen. Der Grund dafür dürfte jeden Besucher sogleich ersichtlich werden: weißer Sandstrand trifft hier auf türkisblaues, flaches Wasser und im Hintergrund erheben sich die grauen Granitfelsen. Dieser Strand wurde in der Vergangenheit schon oft für den Dreh von Filmen und Werbungen genutzt.

Womöglich handelt es sich um den berühmtesten Strand der Welt. Anse Source d’Argent ist durch ein vorgelagertes Riff vor der Flut geschützt, das Wasser ist hier zumeist ruhig und daher sehr familienfreundlich. Außerdem eignet sich der Strand hervorragend zum Schnorcheln. Man erreicht ihn leicht über den Park L’Union Estate, der Weg ist ausgeschildert.

3. St. Anne Marine National Park

Der St. Anne Marine National Park liegt zwischen den Inseln St. Anne, Cerf, Long, Round und Moyenne. 1973 wurde das Meeresgebiet unter Naturschutz gestellt, womit es das erste Meeresschutzgebiet im Indischen Ozean war. Die Erkundung der Unterwasserwelt lohnt sich besonders in den Monaten des Nordwest-Monsuns, also von Oktober bis April. Da hier nicht mehr gefischt werden darf, seitdem das Gebiet unter Naturschutz gestellt wurde, ist die Artenvielfalt und die Menge an Meerestieren beeindruckend groß.

In den Schnorchelrevieren im St. Anne Channel leben etwa 150 Arten von Fischen und anderen Meerestieren. Das Eintrittsgeld dient übrigens ebenfalls der Finanzierung des Naturschutzgebietes. Der Park umfasst jedoch nicht nur das Korallenriff und die Unterwasserwelt, sondern auch die umliegenden Inseln gehören dazu. Auf den Wanderwegen lässt sich eine üppige Flora und Fauna bestaunen.

4. Insel Curieuse

Die Insel Curieuse beherbergt mehrere natürliche Sehenswürdigkeiten und gehört zu den abgeschiedensten und natürlichsten Inseln der Seychellen. Früher wurde sie Île Rouge genannt, die „Rote Insel“. Den jetzigen Namen erhielt sie vom französischen Entdecker Marion Dufresne, der sie 1768 nach seinem Schiff benannte. Was die Insel so besonders macht, sind ihre Naturschätze.

So findet sich hier die Coco de Mer, die größte Kokosnuss der Welt. Die Coco de Mer kann bis zu 20 kg schwer werden. Außerdem lassen sich hier eine große Zahl an Mangroven erkunden, in denen man mit etwas Glück eine der Riesenschildkröten finden kann. Auf der Insel befindet sich ebenfalls eine Zuchtstation der Tiere. Auch die seltene Karettschildkröte ist auf Curieuse heimisch.

5. Morne Blanc

Die Morne Blanc Insel sollte besonders für Wanderfans von Interesse sein. Das Ziel einer Morne Blanc-Tour stellt der 905 Meter hohe Gipfel der Insel dar. Auf dem Weg zum Gipfel werden mehrere Teeplantagen und tropische Wälder durchquert. Flechten, Moose, Farne und dichtes Unterholz säumt den Wanderweg hoch zu einem der besten Aussichtspunkte auf den Seychellen.

Dem erfolgreichen Wanderer bietet sich hier oben ein spektakulärer Panoramablick. Der Morne Blanc ist die Heimat vieler Vogelarten und auch des kleinsten Frosches der Welt. Aufgrund seiner Größe von nur 1 cm dürfte das sehr schwierig sein, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass man ihn zumindest hört. Der Sooglossus gardineri ist für seine Größe überraschend laut.

6. Vallée de Mai

Vallée de Mai ist ein weiter Nationalpark, diesmal auf der Insel Praslin. Die deutsche Bezeichnung lautet auch Maital. Vallée de Mai wurde 1983 ins Weltnaturerbe der UNESCO aufgenommen. Das Vallée ist ein Tal und mit 19,5 Hektar das kleinste Weltnaturerbe der Welt. Gleichzeitig ist der Wald der größte intakte Wald, in der die Coco de Mer wächst. Das Besondere am Wald ist, dass dieser schon bestand, als die Seychellen noch zum Urkontinent Gondwana gehörten.

Also als die Inselgruppe vor Millionen von Jahren mit Afrika, Südamerika, Australien, Indien, Madagaskar und Neuguinea verbunden war. Gepflegte Wege führen durch den Urwald und lassen einen die exotische Tier- und Pflanzenwelt erkunden. Im Vallée ist zum Beispiel der Seychelles Black Parrot heimisch, ebenso die Praslin Snail, der Seychelles Tree Frog oder der Green Day Gecko.

7. Insel Silhouette

Die bergige Insel Silhouette befindet sich etwa 20 km von der Nordwestküste von Mahés entfernt. Das Gebirge auf der Insel ist 751 Meter hoch, die Insel bildet das drittgrößte Eiland der Seychellen. Gleichzeitig ist Silhouette kaum von Menschen bewohnt und bietet damit für naturverbundene Wanderer das ideale Ausflugsziel.

Die geringe Bebauung liegt unter anderem an den steilen Felswänden und der schwer zu erreichenden Küste. Ein paar Unterkünfte und Wanderwege, mehr Zivilisation gibt es auf der Insel nicht. Der Anse La Passe-Strand auf der Insel ist von einem Riff geschützt und lädt mit seinem strahlend blauen Wasser zum Baden und Schnorcheln ein.

8. Bird Island

Bird Island ist wohl eine der kleineren Sehenswürdigkeiten unter den Seychellen. Die 100 km von Mahé entfernte, nordöstlichste Insel besitzt mit einer Länge von 1500 Metern und einer Breite von 800 Metern überschaubare Maße. Die kleine Insel ist in erster Linie Heimat von Millionen von Seevögeln, allen voran die Rußseeschwalbe.

Die Insel dient ihr alljährlich als Brutplatz. Vor allem in der Zeit von April bis Oktober bietet sich dem Besucher hier ein richtiges Schauspiel, bei dem nicht nur eingefleischte Vogelliebhaber ins Schwärmen geraten. Auch abseits der Brutzeit lassen sich auf Bird Island zahlreiche Vogelarten beobachten.

9. Anse Lazio

Anse Lazio gilt als einer der schönsten Strände der Welt, von denen es auf den Seychellen gewiss nicht wenige gibt. Der weiße Sand, das klare blaue Wasser und die weißen Granitfelsen sorgen für einzigartig schöne Urlaubsfotos. Der Anse Lazio liegt auf Praslin und ist eine der absoluten Sehenswürdigkeiten der Insel.

Der Strand lässt sich einfach mit dem Auto erreichen, Parkplätze gibt es ganz in der Nähe, ebenso befindet sich hier eine Bushaltestelle. Der Anse Lazio gehört zu den touristisch erschlossenen Stränden, weswegen er immer gut besucht ist. Für das eigene Wohl ist hier mit mehreren Restaurants und einer Bar gesorgt.

10. Beau Vallon auf Mahé

Die meisten Traumstrände auf den Seychellen sind tatsächlich sogar in der Hauptsaison oft menschenleer. Durch die geringen Besucherzahlen und den sehr nachhaltigen Tourismusansatz findet jeder auf den zauberhaften Inseln sein ganz persönliches Stückchen Paradies.

Teilen muss man das Glück jedoch an der Beau Vallon auf Mahé, dem wohl beliebtesten und belebtesten Strand der Seychellen. Dennoch ist die Bucht für uns eine der schönsten Sehenswürdigkeiten, denn nirgendwo sonst erlebt man das lässige Strandleben der Einheimischen hautnah, genießt frische Kokosnüsse bei Sonnenuntergang oder gönnt sich zum Lunch ein frisch gegrilltes Thunfisch-Steak von einem der Stände.

Weitere Sightseeing-Tipps und Attraktionen für Ihren Seychellen-Urlaub

Beste Reisezeit Seychellen

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten der Seychellen zu entdecken:

März, April, Mai, Juni, Juli, August und September

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Seychellen.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Seychellen-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Seychellen-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Sehenswürdigkeiten weiterer interessanter Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Kenia
Kenia
David Sheldrick Wildlife Trust Nairobi und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Agadir
Agadir
Die Ruine der Kasbah und weitere …