Sehenswürdigkeiten in Kapstadt: Tipps für interessante Orte

table mountain Panorama, Capetown (Brian Gratwicke)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

Die Hafenstadt an der Südwestküste Afrikas zählt zu den beliebtesten Reisezielen weltweit. Kapstadt selbst bietet seinen Besuchern viele spannende Sehenswürdigkeiten, aber auch die Umgebung ist immer eine Reise wert. Kilometerlange Sandstrände laden zum Baden ein; und der berühmte Tafelberg mit seiner imposanten Aussicht über die Stadt ist von jeher ein echter Touristenmagnet.

Kapstadts Zentrum brodelt vor Lebendigkeit – vor allem des Nachts, wenn die angesagten Bars und Clubs ihre Tore öffnen. 3,7 Millionen Einwohner plaudern in den drei hauptsächlich vertretenen Sprachen Afrikaans, isiXhosa und Englisch und heißen mit ihrer warmen Gastfreundschaft ihre Besucher auf das herzlichste willkommen.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten in Kapstadt:

Luftaufnahme aus Helikopter über Kapstadt (Deyan / stock.adobe.com)  lizenziertes Stockfoto 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Bo-Kaap District (Malay Quarter) (Brian Snelson)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Cape Town (Miltos Gikas)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

1. Tafelberg – Wahrzeichen Südafrikas

Der Tafelberg ist zweifellos der bekannteste Teil eines ganzen Bergmassivs, das die Silhouette Kapstadts auf einzigartige Weise prägt und zum Wahrzeichen der gesamten Regenbogennation Südafrika wurde. Die Gesamtfläche beträgt rund 6.500 Hektar, an seinem höchsten Punkt, dem Maclear’s Beacon, erreicht er stolze 1.087 Meter. Zahlreiche Wanderwege führen zum Tafelberg hinauf.

Die schönste Route gilt der rund fünfstündige Königsweg, Skeleton Gorge. Alternativ geht es deutlich weniger anstrengend mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Oben finden Sie nicht nur eine beeindruckende Aussicht über Kapstadt, sondern auch eine faszinierende Vielfalt an Pflanzen sowie einige Tierarten (unter anderem Paviane). In den Sandsteinklüften leben Krähen und Klippschiefer.

2. Victoria & Alfred Waterfront

Im Laufe von nur 20 Jahren machte dieser Ort in Kapstadt eine einzigartige Verwandlung durch. Aus einem eher heruntergekommenen Hafengebiet entstand an der Victoria & Alfred Waterfront eines der attraktivsten und modernsten Freizeitareale Südafrikas. Alte Lagerhäuser wurden zu einer schicken Shoppingmall, im ehemaligen Pumpenhaus finden sich heute Restaurants der obersten Güte.

Insgesamt ist die Waterfront heute eines der teuersten und gepflegtesten Viertel Kapstadts. Es gilt als ausgesprochen sicher und ist daher bei Touristen eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Neuestes Highlight ist das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA) mit einer beeindruckenden Sammlung zeitgenössischer Kunst. Das Museum eröffnete im September 2017.

3. Gefängnisinsel Robben Island

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kapstadt zählt selbstverständlich auch die geschichtsträchtige Insel Robben Island, die in der Tafelbucht im Atlantik vor der Küste der Mother City liegt. Bis Mitte der 1990er Jahre befand sich hier das Gefängnis, in dem Nelson Mandela fast 20 Jahre lang inhaftiert war. 1996 wurden die Gefängnisanlagen aufgelöst, ein Jahr später entstand hier ein bewegendes Natur- und Nationaldenkmal, das seitdem besichtigt werden kann.

So bietet Robben Island einen natürlichen Lebensraum für Robben und Pinguine sowie für eine bunte Pflanzenvielfalt. Startpunkt für die gefragten Ausflüge nach Robben Island ist das Nelson Mandela Gateway an der Victoria & Alfred Waterfront. Das Gebäude befindet sich neben dem Clock Tower. Noch vor der Überfahrt zur Insel können hier Fotos besichtigt und erste Informationen eingeholt werden. Moderne Fähren bringen die Besucher in ungefähr 30 Minuten zur Insel.

4. Ausflug zum Kap der guten Hoffnung

Auch wenn das Cape Point Natur Reservat nicht direkt in Kapstadt liegt, so gehört ein Ausflug zum sogenannten „Kap der guten Hoffnung“ natürlich zum absoluten Pflichtprogramm. Hier treffen die Strömungen der beiden Ozeane zusammen und es gibt für Jung und Alt jede Menge zu entdecken. Mit etwas Glück gibt es in der umliegenden Landschaft sogar Straußen, Paviane und sogar Zebras zu erspähen. Auch Wale und Delfine sind von der Küste aus immer wieder zu erblicken.

Besonders eindrucksvoll ist die Anreise über den Chapman’s Peak, eine der schönsten Panorama-Straßen unserer Erde. Sie verläuft mit über 100 Kurven zwischen Noordhoek und Hout Bay direkt an der Felsenküste entlang und offenbart vor allem bei gutem Wetter unvergessliche Eindrücke. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist natürlich das Schild am Kap der guten Hoffnung, an dem täglich Tausende Touristen ihre Erinnerungsfotos schießen.

5. Farbenfrohes Bo-Kaap

Zurück in Kapstadt darf ein Besuch des sogenannten Bo-Kaap nicht fehlen. Dieser interessante Stadtteil wird auch als Viertel der Kap-Muslimen bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich bei den Kap-Malayen um die Nachkommen asiatischer Sklaven, die Mitte des 17. Jahrhunderts nach Südafrika kamen und ihre muslimische Identität bis heute im farbenfrohen Viertel bewahren konnte. Besonders sehenswert ist der historische Teil des mittlerweile stark gewachsenen Viertels.

Da sich in jüngster Zeit Berichte von Taschendieben im Bo-Kaap häufen, empfehlen wir eine geführte Tour mit ortskundigem Guide. Dieser kann Ihnen auch mehr über die Entstehung des Stadtteils erzählen und gibt Ihnen eine Idee, warum ausgerechnet hier neben den Minaretten die auffällig bunten, pastellfarbene Häuser die Wohngegend prägen. Sie waren nämlich nicht nur ein Zeichen gegen das Schwarz-Weiß-Schema der Apartheid, sondern vor allem Ausdruck der wiedererlangten Freiheit ihrer Vorfahren.

6. Botanischer Garten Kirstenbosch

In Kapstadts Stadtteil Newlands befindet sich eine der schönsten Sehenswürdigkeiten für Naturliebhaber. Der Botanische Garten Kirstenbosch liegt am Osthang des Tafelbergs und wurde gegründet, um die einzigartige Artenvielfalt der Region zu erhalten. Daher sind hier ausschließlich heimische Pflanzen zu finden, zum Beispiel Heidekräuter, südafrikanische Silberbaumgewächse und Palmfarne, ein Steingarten, ein Sukkulentenbeet und vieles mehr.

Von Ende November bis Anfang April finden hier regelmäßig Open-Air-Konzerte statt. Auch für Wanderer ist der Botanische Garten einen Besuch wert: Mehrere Wanderwege haben hier ihren Ausgangspunkt, darunter der bereits erwähnte „Skeleton Gorge“ hinauf zum Tafelberg. Der Botanical Garden umfasst etwa 600 Hektar Fläche und ist Heimat von über 7000 Pflanzenarten. Besonders gut gefällt uns die unglaubliche Stille inmitten traumhafter Natur, nur einen Steinwurf vom trubeligen Stadtzentrum Kapstadts.

7. Das Two Oceans Aquarium

Annähernd 100 unterschiedliche Spezies, die im Indischen und Atlantischen Ozean leben, können im Two Oceans Aquarium bestaunt werden. Die Reise durch die Unterwasserwelten führt an 30 Becken vorbei sowie an einem mehrere Stockwerke hohen Wassertank. Hier sind Haie mit einer Länge von bis zu vier Metern sowie Rochen zu sehen. Täglich um 15 Uhr werden die Tiere von einem Taucher gefüttert – vor allem für Kinder ist dies ein tolles Highlight. Sogar die Buchung eines Tauchgangs mit den Haien im Tank wird vom Two Oceans Aquarium geboten.

Weitere Ausstellungen präsentieren Pflanzen und Fische der beiden Weltmeere sowie eines afrikanischen Fluss-Systems, Frösche, Seetang und weitere Seepflanzen. Die beliebte Sehenswürdigkeit bietet außerdem einen interaktiven Kinderspielplatz, der direkt neben dem Pinguin-Außengehege liegt. Hier können die Kinder nach Herzenslust spielen und malen. Inspiriert werden ihre Spiele durch die zahlreichen Geräusche und Bilder des Two Oceans Aquariums, die sie umgeben. Die Marionette „Peter der Pinguin“ unterstützt das spielerische Lernen mit Liedern zum Thema Natur.

8. Hippie-Flair im Stadtteil Woodstock

Lange Zeit galt Woodstock als hoffnungslos verfallenes Industrieviertel, um das Weiße einen großen Bogen machten. Die Kriminalität war ähnlich hoch wie die Arbeitslosigkeit und Obdachlosenquote im Stadtteil. Doch Anfang der 1990er Jahre setzte ein unglaublicher Wandel ein, die alten Fabrikhallen wurden von immer mehr Künstlern und jungen Kreativen eingenommen. Woodstock blühte förmlich auf und ist für Kapstadt heute in etwa so wichtig wie Soho für New York.

Stylisch und hip geht es zu, vor allem tagsüber ist ein Bummel durch das entspannte Woodstock eine wahre Freude. Für unsere Redaktion zählt insbesondere der Neighbourgoods Market zu den besten Sehenswürdigkeiten in Kapstadt. Der Markt mit jeder menge Hippie-Spirit, handgefertigten Produkten und vor allem unzähligen Köstlichkeiten findet an jedem Samstag in der rot bemalten Old Biscuit Mill von Woodstock statt. Er gilt völlig zu Recht als bester Foodmarket in ganz Kapstadt!

9. Pinguine bei Simon’s Town

Zu den Highlights in der Kapregion zählen die Pinguine in Simon’s Town, nur rund 35 Kilometer von Kapstadt entfernt. Simon’s Town ist sogar an das Metronetz angeschlossen und somit auch ohne Auto von Kapstadt aus erreichbar. Südlich der kleinen Stadt wartet am Boulders Beach eine spektakuläre Sehenswürdigkeit in Südafrika: eine riesige Pinguin-Kolonie direkt am Strand! Bis zu 2500 Tiere leben hier unweit der Metropole und sind die einzigen verbliebenen Pinguine Afrikas in freier Wildbahn.

Ein Besuch ist immer ein großer Spaß, da die süßen Brillenpinguine meist quirlig durch den Sand tapsen oder sich auf der Jagd nach Fischen durch die Wellen stürzen. Es führt eine befestigter Holzsteg entlang der Pinguine, sodass man sie auf sehr natürliche Weise erleben und fotografieren kann. Mit etwas Glück kommt man den Tieren sogar noch näher, denn der benachbarte öffentliche Strand hat keine Absperrungen und wird von den Pinguinen auch sehr regelmäßig aufgesucht.

10. Tour in die Weinberge am Westkap

Wir geben zu: Eigentlich könnten wir noch 20 weitere Sehenswürdigkeiten in Kapstadt aufzählen (z.B. Camps Bay, Muizenberg, Hout Bay, Blouberg Beach oder Constantia). Dennoch möchten wir versuchen, ein möglichst abwechslungsreiches Gesamtpaket ab Attraktionen und Highlights in und um Kapstadt abbilden. Dabei darf natürlich auch eine Tour in die Weinberge am Westkap unter unseren Empfehlungen auf keinen Fall fehlen. Allen voran Stellenbosch, Franschhoek und Paarl möchten wir Ihnen sehr ans Herz legen!

Alle drei besitzen malerische historische Stadtkerne und beheimaten die besten Weingüter des afrikanischen Kontinents. Unser Favorit ist Stellenbosch, Heimat der wohl weltbesten Sauvignon Blanc Weißweine. Wenn Sie nicht mit dem Mietwagen unterwegs sind, können Sie sich auch geführten Kombitouren anschließen und brauchen sich bei der Weinprobe nicht mehr um Ihre Fahrtüchtigkeit sorgen. Wer individuell reist, sollte in Stellenbosch auch mindestens eine Übernachtung einplanen – der Ort hat jede Menge Flair!

Weitere Sightseeing-Tipps und Attraktionen für Ihren Kapstadt-Urlaub

Beste Reisezeit Kapstadt

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten in Kapstadt zu entdecken:

Januar, Februar, März, April, September, Oktober, November und Dezember

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Kapstadt.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Kapstadt-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Kapstadt-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Sehenswürdigkeiten weiterer interessanter Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Namibia
Namibia
Namib Naukluft Park und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten Sansibar
Sansibar
Stone Town und weitere …