Sehenswürdigkeiten auf Kuba: Tipps für interessante Orte

Old Havana (Brian Snelson)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

Kuba, die abwechslungsreiche Insel in der Karibik, ist immer eine Reise wert. Urlauber können hier unzählige Orte entdecken, an denen die Zeit stehengeblieben scheint. Durch die Straßen von Havanna fahren zum Beispiel noch immer Oldtimer aus den 1950er-Jahren. Am Steuer sitzen aber nicht etwa Sammler. Nein, sie sind noch alltagstauglich.

Der morbide Charme der Straßen und Gassen von Kubas Städten hat schon viele in seinen Bann gezogen. Aber es hat sich viel getan. Das sozialistische Land hat in den Tourismus investiert. Und das fällt vor allem rund um die vielen Sehenswürdigkeiten auf. Dort bröckelt der Putz schon seit einigen Jahren nicht mehr. Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehören aber auch die Natur und die atemberaubenden Strände.

Urlauber können im weißen Sand die Sonne genießen und im warmen Meer baden, das in mehr als 50 Blautönen erstrahlt. Die Wälder bieten kühlenden Schatten und Seen mit kristallklarem Wasser. Das beste daran: Die Insel ist inzwischen vollkommen touristisch erschlossen. Sie können alle Sehenswürdigkeiten auf organisierten Fahrten oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln entdecken.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die spannendsten Touren, schönsten Attraktionen und besten Sehenswürdigkeiten auf Kuba.

Guapas Coloridas (Alex Schwab)  [flickr.com]  CC BY-ND 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
IMG_0460 (.Martin.)  [flickr.com]  CC BY-ND 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'
Sunset in Havana (José Eduardo Deboni)  [flickr.com]  CC BY 
Infos zur Lizenz unter 'Bildquellennachweis'

1. Die Hauptstadt Havanna

Havanna, einst die Perle der Karibik, dann lange Zeit eine verfallene Schönheit. Magnet für Touristen ist sie immer gewesen. Schon alleine wegen der imposanten Kai-Mauer, dem Malecón. Durch die vorsichtige Öffnung des Landes hin zum Kapitalismus hat sich auch in der Hauptstadt viel getan. Viele Sehenswürdigkeiten erstrahlen im neuen Glanz.

Ihren Charme hat Kubas Hauptstadt dabei nicht eingebüßt – ganz im Gegenteil. Es haben sich viele kleine Geschäfte, Restaurants und liebenswerte Hotels angesiedelt. Sie alle bieten Urlaubern ein ganz individuelles Erlebnis. Und natürlich gibt es sie noch, die alten Klassiker, von denen bereits Ernest Hemingway geschrieben hat. Was wäre ein Urlaub auf Kuba ohne einen Besuch in der legendären Bar Floridita?

2. Isla de la Juventud

Kuba ist ein klassischer Inselstaat. Da gibt es natürlich die Hauptinsel, daneben gibt es aber noch einige kleinere Inselchen. Das bekannteste Eiland ist die Isla de la Juventud. Ein kleiner Fleck Erde mit einer bewegten Geschichte. Denn einst suchten hier Piraten Zuflucht, die es auf die Hauptstadt abgesehen haben.

Später wurde sie zu einer Strafkolonie und zu einem Traningscampp für den Nachwuchs der sozialistischen Einheitspartei. Daher auch der Name, der „Insel der Jugend“ bedeutet. Heute lockt sie Touristen mit ihren langen herrlich weißen Stränden. Und nicht zuletzt sind die Riffe und Atolle vor der Insel ein Paradies für Taucher.

3. Koloniales Erbe in Trinidad

Eine herrliche Stadt, die an der Karibikküste gelegen ist. Die verwinkelten Gassen versetzen Sie mit einem Schlag zurück in die Kolonialzeit. Inzwischen sind viele der Häuser liebevoll renoviert worden und vermitteln einen Eindruck von der goldenen Zeit der Insel. In den prächtigen Villen an der Küste verbrachten einst reiche Investoren ihren Sommer.

Vor allem die vielen Museen in der Stadt sind einen Besuch Wert. Allen voran das Museo Nacional de la Lucha contra Bandidos. Es erzählt vom Kampf gegen die Kriminalität auf der Insel. Noch ein extra Tipp: Vom Turm des Museums genießen einen herrlichen Blick über die Dächer der Stadt.

4. Son – der einzigartige Klang Kubas

Son ist nicht eigentlichen Sinn sehenswert, sondern vor allem hörenswert. Wenn Sie durch die Straßen der Städte streifen, werden Sie an allen Ecken Combos entdecken. Sie singen von den Schönheiten der Insel und den Leiden der Liebe. Die Musiker vollbringen das Kunststück Lieder zu erschaffen, die gleichzeitig lebensfroh und dennoch zutiefst wehmütig klingen.

Der „Son Cubano“ (kurz: Son) ist zweifelsohne ein außergewöhnlicher Musikstil und stark mit der Historie des Landes verbandelt. Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch im Buena Vista Social Club, dem Wim Wenders einen Film widmete. Der Absteche in die Außenbezirke Havanas lohnt sich, denn hier erleben Sie den echten Son der Insel.

5. Die schönsten Strände auf Kuba

Kuba liegt in der Karibik. Und was wäre ein Urlaub in der Karibik ohne genussvolle, erholsame Tage am Strand? Auf Kuba gibt es gleich eine ganze Vielzahl an Traumstränden mit feinem, weißen Sand und türkisblauem Wasser. Am bekanntesten ist sicher das Badeparadies im Norden der Insel, Varadero. Kubaner werden Sie hier allerdings nicht treffen.

Die Einheimischen tummeln sich im Osten der Insel, wo die Strände nicht an Hotels verpachtet sind. Für unsere Reiseexperten in der Redaktion befinden sich die schönsten Strände auf Cayo Largo, Cayo Guillermo, Cayo Coco und an der Playa Ancón bei Trinidad.

6. Santiago de Cuba

Santiago liegt ganz im Osten des Landes. Die Metropole ist noch nicht so touristisch erschlossen wie die Hauptstadt. Aber gerade das macht ihren Charme aus. Hier gibt es ihn nämlich noch, den morbiden Charme, der bereits so oft besungen worden ist. Und Urlauber können hier noch eine ganz andere Seite der Insel entdecken:

Die afroamerikanische Religion Santeria. Wer Santiago besucht, sollte auch unbedingt die Spezialität dieser Region probieren: den Canchanchera. Einen Cocktail, der aus Rum und Honig besteht. In Santiago gibt es das Getränk an jeder Ecke. Ersonnen haben es sich einst Barkeeper, die den Leuten helfen wollten, einen langen Krieg zu überstehen.

7. Pinar del Rio

Unternehmen Sie unbedingt einen Abstecher in die Region. Hier wachsen 80 Prozent des kubanischen Tabaks. Auch die Zigarren werden hier produziert, eine gute Gelegenheit einmal einen dieser legendären Glimmstengel zu testen. Aber nicht nur Tabak gedeiht hier wunderbar. In den Wäldern können Sie sich eine Pause von der tropischen Hitze gönnen.

Ganz Mutige können auch ein kühles Bad an einem der vielen Wasserfälle genießen. Die touristischen Angebote im Vinales Tal sind sehr reichhaltig. Wer es gerne sportlich mag, kann wandern oder der die Region mit einem Mountainbike erkunden. Wer es ruhig angehen lassen möchte, nimmt an einer Wanderung zu Pferd teil.

8. Natur pur: Alexander-von-Humboldt-Nationalpark

Der berühmte Entdecker Alexander von Humboldt ist nie auf der Insel gewesen, aber an diesem Fleckchen Erde hätte er sich sicher sehr wohl gefühlt. Die UNESCO hat diesen Park im Osten Kubas zum Welterbe ernannt – und das hat sich gelohnt. Die Pflanzen- und Tierwelt konnte sich hier so gut entwickeln, wie an keinem anderen Fleck auf der Insel.

Wissenschaftler munkeln sogar, dass die Artenvielfalt hier größer sei als auf den Galapagos Inseln. Besucher stoßen mit etwas Glück zum Beispiel auf den kleinsten Vogel der Welt. Auch sonst warten viele interessante Begegnungen und Eindrücke. Am besten erkunden sie den riesigen Park bei einer geführten Wanderung.

9. Cienfuegos – entspannter Geheimtipp

Ihnen sind Havanna und Trinidad zu überlaufen? Dann besuchen Sie doch mal den Geheimtipp Cienfuegos. Die Stadt zählt 170.000 Einwohner und liegt geschützt in einer großen Bucht. Auch ihr Zentrum hat die Unesco zum Welterbe ernannt. Deswegen hat sich die Führung besonders viel Mühe gegeben, das alte Städtchen zu erhalten.

Mittendrin liegt der Parque Jose Marti, eine Palmenoase. Um sie herum befinden sich alle wichtigen Gebäude der Stadt, vom Rathaus über das Theater bis zur berühmten Kathedrale. Die Stadt lädt Touristen förmlich ein zum Flanieren und Bummeln.Kommen sie dieser Einladung nach und entdecken Sie einen der entspanntesten Flecken auf Kuba!

10. Zigarren und Rum – das Gold Kubas

Wohin Sie auf der Insel auch kommen, Zigarren und Rum werden Sie auf Schritt und Tritt begleiten. Greifen Sie ruhig zu. Die Zigarren werden auf der Insel gedreht und auch der Tabak wächst hier. Kuba ist die Heimat berühmter Marken wie Cohiba, Montechristo und Romeo y Julieta. Die Manufakturen liegen allesamt in der Region um Pinar del Rio und können besichtig werden.

Auch der Rum wird auf der Insel destilliert und das Zuckerrohr gedeiht prächtig im Westen. Die erste Manufaktur des berühmten Havanna Club kann in der Hauptstadt besichtig werden. Hier gibt es auch spannende Einblicke in die Geschichte des hochprozentigen Getränks.

Beste Reisezeit Kuba

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Monate als beste Reisezeit, um die Highlights und Sehenswürdigkeiten auf Kuba zu entdecken:

Januar, Februar, März, April, November und Dezember

Genauere Informationen zum Wetter, inklusive allen Klimadaten, finden Sie auf unserer Klima-Detailseite für Kuba.

Pauschalreisen inkl. Flug für Ihren Kuba-Urlaub

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und gewinnen!

Sie haben bereits einen Kuba-Urlaub hinter sich und kennen weitere Sehenswürdigkeiten oder interessante Orte? Dann teilen Sie Ihre Reisetipps mit uns und unseren Webseitenbesuchern. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro. Info Icon
Bewerten Sie Ihren Urlaub nach Schulnoten von 1 bis 6.
Vorname
Jahre alt
E-Mail (Angabe freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
Die von Ihnen angegebenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert.

Sehenswürdigkeiten weiterer interessanter Reiseziele

Vorschau: Sehenswürdigkeiten Cancun
Cancun
Im Herzen Cancuns: Die Laguna Nichupté und weitere …
Vorschau: Sehenswürdigkeiten New York
New York
Statue of Liberty und weitere …